Montag, 18. Dezember 2017
Sie sind hier: 

Service > Evaluation-Online

Evaluation-Online

Übersicht

Selbstevaluation - Online

 

Ein Programm zur automatischen Auswertung von Schülerumfragen

 

  • Sie suchen eine kostenlose Möglichkeit zur Selbstevaluation ihres Unterrichts?
  • Sie möchten nicht, dass ihre Schüler hunderte von Fragen beantworten, die dann mit sehr hohem Aufwand ausgewertet werden müssen?
  • Sie möchten sofort Ergebnisse bekommen, die ihren Unterricht betreffen und nicht irgend welche gemittelten Ergebnisse der Abteilung oder der Schule?

Wann sie das Programm nicht benutzen sollten:

 

  • Wenn sie nicht wissen wollen, was die Schüler über ihren Unterricht denken, empfehlen wir Umfragen, die nicht personalisieren. Bei diesen Umfragen kommen gute Lehrer schlechter weg und schlechte Lehrer kommen besser weg. Wenn man nicht personalisiert, fühlt sich bei einer schlechten Bewertung keiner betroffen. Wenn keiner betroffen ist, ist die Motivation zur Verbesserung nicht gegeben.
  • Wenn sie ihre Schüler gerne 50-60 Fragen beantworten lassen, die sich z.T. nur durch Nuancen unterscheiden. (Die Feinheiten, die sie hier abfragen, werden jedoch später durch die Mittelung über Klassen und Abteilungen wieder verdeckt.)
  • Wenn sie gerne Kreuzkorrelationen untersuchen ;-)
  • Wenn sie gerne tagelang Datenmaterial auswerten, das aufgrund der Ermittlungsmethode (Mittelung über Klassen und Abteilungen) kaum (keine) konkrete Rückschlüsse auf den Unterricht ermöglicht.


Die beiden Beispielbilder zeigen einen Teil der Auswertung, die sich jeder Lehrer sofort nach Durchführung der Umfrage ansehen kann. Balkendiagramme zeigen detailiert die Verteilung der Schülermeinung zu jeder Frage. Diese persönliche Auswertung erhält jeder Lehrer von jeder Klasse in der er unterrichtet. Das Radardiagramm bietet eine hervorragende Möglichkeit seine Ergebnisse mit den Ergebnissen der Kollegen der Abteilung zu vergleichen.

 

 

 

Präsentationsvorlage zur Vorstellung des Programms vor einem Kollegium

 

Präsentationsvorlage (02.09.09)

 

Videos zur Veranschaulichung des Programms

 

 
Demo Schülerumfrage (Dauer 2:34 min)
 
Demo Auswertung (Dauer 2:32 min)

 

Pressestimmen zum Evaluationsprogramm

 

Rheinische Post über das Programm

 

Das Focus-Magazin (Ausgabe 10, 3. März 2008) stellt im Titelthema
"Die-neue-Macht-der-Kunden.de Wie Bewertungsportale im Internet
funktionieren und wie sie jedem helfen" das Evaluationsprogramm
vom BKU kurz vor.

 

 

Die Umfrage läuft auch auf einem USB-Stick

 

Sie möchten schnell und unkompliziert Ihren Unterricht evaluieren?
Sie möchten nicht darauf warten bis die Abteilung bzw. die Schule eine Evaluation durchführt?

Dann führen Sie doch Ihre eigene Evaluation durch.

Speichern Sie das Programm auf einem USB-Stick und schon kann es losgehen.
So funktionierts:
Nehmen Sie einen USB-Stick (>2GB) und laden sie das Programm XAMPP auf den Stick.
Speichern Sie das Programm Evaluation-Online in den Ordner htdocs.
Stecken Sie den Stick in einen beliebigen Rechner im Computernetzwerk.
Ermitteln Sie die IP-Adresse dieses Computers (wie geht das?).
Die Schüler können einfach diese IP-Adresse in ihr Browserfenster eingeben und haben nun eine Verbindung zum Programm.

Am Berufskolleg Uerdingen befassen wir uns schon längere Zeit mit Evaluationen zur Sicherung und Verbesserung der Qualität des Unterrichts. Mit Unterstützung der Ruhr-Universität Bochum haben wir am Benchmarking-Projekt teilgenommen, wobei auf Basis des EFQM-Modells Stärken und Schwächen erkannt, benannt und Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet wurden.


EFQM-Modell:


Bild1 (Quelle: Ruhr Universität Bochum, EFQM-Projekt)

Wie man aus Bild 1 erkennt, werden im Rahmen der Analyse schülerbezogene Ergebnisse ausgewertet. Die Schüler erhalten dazu einen Fragebogen mit über siebzig Fragen.
Die manuelle Auswertung der Fragebögen ist sehr arbeits- und zeitintensiv. Des Weiteren sind statistische Kenntnisse von Vorteil, wenn man versucht, Kreuzkorrelationen unter den Fragen auszuwerten. Auswertungshilfen sind bei EFQM nicht vorgesehen. Bei anderen Evaluationsprogrammen (z.B. SEIS) gibt es zwar Auswertungsexperten (kostenpflichtig), jedoch stellt sich die Frage, wie sinnvoll ein solcher Einsatz ist. Die Experten dürfen nicht werten. Damit beschränkt sich deren Analyse auf die schriftliche Umsetzung dessen, was man sowieso aus den Diagrammen ablesen könnte. So erhält man bei der SEIS-Auswertung neben einem 120-seitigen Ausdruck, gefüllt mit Diagrammen, auch noch eine schriftliche Beschreibung der markanten Daten innerhalb der Diagramme.

Aufgrund der Vielzahl der Daten dauert die Auswertung sehr lange. Bei unserer Umfrage für das EFQM-Modell vergingen Wochen/Monate zwischen der Austeilung der Fragebögen und der Einleitung von Maßnahmen.
Ein weiteres Problem ist die Art der Fragestellung und deren Auswertung. Eine Frage aus dem SEIS Fragenkatalog lautet: Ich finde, dass die in der Schule vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten den Arbeitsprozessen und Anforderungen meines Ausbildungsbetriebes entsprechen. Der Schüler kann sich zwischen den Antwortmöglichkeiten "Stimme völlig zu", "Stimme eher zu", "Stimme eher nicht zu", "Stimme gar nicht zu" und "Weiß nicht" entscheiden. Das Problem, das sich für den Schüler bei der Beantwortung der Frage ergibt ist, dass vielleicht Lehrer A genau diese Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, aber Lehrer B nicht. Was soll der Schüler ankreuzen? Er wird wohl zu den mittleren Antworten tendieren.
Die Antworten dieses Schülers gehen nun nicht direkt in die Auswertung ein, sondern werden noch über die Klasse, über die Abteilung und über den Bildungsgang gemittelt. Aussagen von Schülern z.B. der Kfz-Abteilung werden mit Aussagen von Schülern der IT-Abteilung zusammengefasst.
Aus diesen mehrfach gemittelten Daten sollen dann später Maßnahmen abgeleitet werden. Die Frage ist, wie sinnvoll diese Maßnahmen sein werden, wenn sie auf solchem Datenmaterial basieren.

Um die oben aufgeführten Nachteile auszuschließen, haben wir uns entschlossen, ein eigenes Programm zu entwickeln. Hauptziel des Programms ist es, Schülermeinungen nicht zu mitteln, sondern konkret auf Lehrer zu personalisieren und dem Lehrer ein Klassenfeedback zu geben.

 

Eigenentwicklung eines Evaluationsprogramms

Anforderungen an das Programm:

  • Von jedem Rechner aufrufbar
  • Einfache Handhabung durch Schüler und Lehrer
  • Jeder Schüler soll seine (und nur seine) Lehrer bewerten können
  • Die Abgabe einer Schülerbewertung ist durch eine klassenbezogene TAN geschützt
  • Reduzierung der Anzahl der Fragen auf wichtige Kernfragen
    Aktuelle Fragestellungen sollen schnell und einfach implementiert werden können
  • Automatisierte Auswertung
  • Ergebnisse sollen unmittelbar zur Verfügung stehen
  • Jeder Lehrer sieht seine Ergebnisse im Vergleich zum Abteilungsdurchschnitt
  • Personalisierte Ergebnisse sind durch ein Passwort geschützt
  • Lehrer können ihre Ergebnisse anonymisieren
  • Zu jeder Frage gibt es einen Vergleich unter den Abteilungen
  • Daten verlassen zu keiner Zeit die Schule

 

Das Programm, das entwickelt wurde, ist schon in mehreren Evaluationsrunden an unserer Schule eingesetzt worden. Das Programm ist serverbasiert, d.h. es kann von jedem Rechner in der Schule, der mit dem Netzwerk verbunden ist, aufgerufen werden. Dazu muss lediglich ein Browser auf den Rechner installiert sein. Bevor das Programm eingesetzt werden kann, muss eine Grundkonfiguration durchgeführt werden.

 

Konfiguration des Programms

Da jeder Schüler nur die Lehrer beurteilen soll, bei denen er Unterricht hat, ist eine Zuweisung der Lehrer des Kollegiums in ihre jeweiligen Abteilungen und Klassen notwendig. Diese Grundkonfiguration (Bild2) des Programms nehmen die Abteilungsleiter und die Klassenlehrer vor. Im ersten Schritt markieren die Abteilungsleiter alle Lehrer, die zu ihrer Abteilung gehören. Danach können die Klassenlehrer aus diesem Pool (Bild3) diejenigen Lehrer markieren, die in ihren Klassen unterrichten. Diese Konfiguration dauert nur wenige Minuten. Danach ist das System bereit zur Schülerumfrage.

 



Bild 2                                                                               Bild 3

 

Durchführung der Umfrage

Die Durchführung der Umfrage in den Klassen, wird von den jeweiligen Klassenlehrern betreut. Nach einer kurzen Einführung durch den Lehrer, begeben sich die Schüler an die Rechner. Dort führen sie die Umfrage durch.

Danach kann der Lehrer seine Ergebnisse abrufen. Es wurde angeregt, dass der Lehrer nach der Auswertung mit seinen Schülern über die Bewertung spricht. Durch diese Rückmeldung soll eine Diskussion angeregt werden, die klären soll, wie es zu der Bewertung gekommen ist. Die Schlüsse, die der Lehrer aus dem Gespräch zieht, sollen in Maßnahmen für besseren Unterricht umgesetzt werden. Ein Maßnahmekatalog entsteht dabei nicht nur für den Lehrer, sondern auch für die Abteilung und die Schule.

 

Bild 4

 

Konkretisierung der Schülerumfrage

Nach dem die Schüler im Programm ihre Klasse ausgewählt haben, werden ihnen die Lehrer, bei denen sie Unterricht haben, angezeigt. Die Schüler entscheiden nun welchen Lehrer sie beurteilen möchten. Danach können sie zu dreizehn (optional) Fragen Stellung nehmen.

Beispielhafter Fragenkatalog:

1. Gestaltung des Unterrichts 1 2 3 4  
1.1 Lebens- und Praxisbezug wertvoll         sinnlos
1.2 Roter Faden im Unterricht vorhanden         nicht vorhanden
1.3 "Anwendungsbeispiele" zweckmäßig         unzweckmäßig
1.4 Übungsgelegenheiten genug         zu wenige
1.5 Förderung der Selbständigkeit stark         schwach
 
2 Lehrerverhalten
2.1 Fähigkeit zur Motivation gut         schlecht
2.2 Qualität der Erklärungen verständlich         unverständlich
2.3 Unterstützung beim Lernen viel         wenig
2.4 Gerechtigkeit der Leistungsbewertung gerecht         ungerecht
 
3 Menschliche Aspekte
3.1 Ich spüre, dass der Lehrer an unserem Lernen interessiert ist sehr         gar nicht
3.2 Ich fühle, dass der Lehrer unsere Interessen berücksichtigt sehr         viele
3.3 Ich habe keine Hemmungen, den Lehrer im Fall von persönlichen Problemen anzu-sprechen keine         gar nicht
3.4 Ich spüre, dass sich der Lehrer für unsere Probleme interessiert sehr         gar nicht

 

Die Fragen unterteilen sich in drei (optional) Kategorien. Die Bewertungsskala reicht von 1 (sehr gut) bis 4 (schlecht). Durch diese Einteilung wird der Schüler zu einer eindeutigen Stellungnahme gezwungen. Eine Wertung "weder gut noch schlecht" ist nicht möglich.

Neben diesen Fragen besteht noch die Möglichkeit, in einer offenen Frage (optional) dem Lehrer Hinweise zu seinem Unterricht zu geben.

Nachdem der Schüler alle Lehrer, die er bewerten möchte, durchgegangen ist, muss er noch eine TAN eingeben, bevor er seine Umfrage abschließen kann. Diese TAN ist einmalig und klassenbezogen. Damit wird einerseits sichergestellt, dass jeder Schüler nur eine Bewertung abgeben kann und andererseits, dass der Schüler nur Lehrer beurteilen kann, die in seiner Klasse unterrichten.

 

Auswertung


Die Auswertung der Daten steht den Lehrern unmittelbar nach der Schülerumfrage zur Verfügung. Nachdem sich der Lehrer am System angemeldet hat, erhält er einen Überblick über die Ergebnisse der Umfrage. Als Auswertungsmöglichkeiten werden ihm angeboten:

  • Klassenbezogene Auswertung der Ankreuzfragen
  • Klassenbezogene Darstellung aller Schülermeinungen zur offenen Frage
  • Vergleich Lehrer zum Abteilungsdurchschnitt
  • Vergleich der Abteilungen zu den dreizehn Fragen

 


Bild 6

 

Bei der klassenbezogenen Auswertung der Ankreuzfragen erhält der Lehrer für jede Frage ein Balkendiagramm (Bild5), aus dem er die Meinungsverteilung der Klasse ablesen kann. Auf der waagerechten Achse ist die Notenskala von 1 bis 4 eingetragen. Die Höhe der Balken gibt die Anzahl der Nennungen an.
Des Weiteren erhält der Lehrer alle Schülermeinungen zur offenen Frage tabellarisch aufgelistet.

 

Pro Abteilung ist ein Vergleich zwischen Lehrer und Abteilungsdurchschnitt möglich. Bild 6 zeigt einen solchen Vergleich. Die Strahlen symbolisieren die Fragen. Jeder Strahl hat eine Einteilung von 1 bis 4, entsprechend der Notenskala. Die grüne Line gibt den Notendurchschnitt pro Frage aller in der Abteilung unterrichtenden Lehrer an. Die Fä¤che stellt die Bewertung des Lehrers dar.

 

Mit dieser Darstellung ist es für jeden Lehrer sehr schnell möglich, sich mit seinen Abteilungskollegen zu vergleichen. Betrachtet man noch mal Bild 6, so erkennt man, dass Herr Mustermann bei den Fragen 2,3,4,5,9 besser als der Abteilungsdurchschnitt ist und bei den Fragen 10,11 und 12 schlechter.
Diese Auswertungsart könnte ein Startimpuls für eine abteilungsinterne Analyserunde sein, wenn die Lehrkräfte einer Abteilung/eines Bildungsganges selbst dies vereinbaren. Wir finden, dass Referenzen auf diesem Level sinnvoll sein können, da diese Lehrer alle im gleichen Background unterrichten. Bei anderen Evaluationsprogrammen (z.B. SEIS) werden Referenzen nur zwischen Schulen gezogen. Dort sind aber häufig die unterrichtlichen Voraussetzungen so gravierend anders, dass Rückschlüsse aus solchen Vergleichen (wenn überhaupt) nur mit Vorsicht interpretiert werden sollten.

 


Bild 7

 

Letztendlich ist auch noch ein Vergleich der Abteilungen zu jeder Frage möglich (Bild 7). Auf der waagerechten Achse sind die Abteilungen eingetragen. Die Höhe der Balken steht für den Notendurchschnitt aller Lehrer der Abteilung. Auch diese Diagrammart kann eine Grundlage für einen Gedankenaustausch zwischen Abteilungsleitern sein.

 

Datenschutz

Da wir bei unserer Umfrage personalisierte Daten in einer Datenbank ablegen, ist der Schutz dieser Daten sehr wichtig. Die Schülermeinungen zum Lehrer X soll auch nur der Lehrer X lesen dürfen.
Um dies zu gewährleisten, müssen sich die Lehrer zur Auswertung am System mit Usernamen und Passwort anmelden. Des Weiteren werden die Schülermeinungen zur offenen Frage verschlüsselt in der Datenbank abgelegt.
Außerdem haben sich die Administratoren dazu verpflichtet, weder die Daten anzusehen, noch an Dritte weiter zu geben.
Sollten diese Vorsichtsmaßnahmen für einige Kollegen nicht ausreichen, besteht immer die Möglichkeit, die Schülerkommentare zu löschen und seine eigenen Daten in der Datenbank zu anonymisieren (Bild8).

 


Bild 8

 

 

Highlights

Schülerbefragung
- Multiple Choice-Fragen, kombiniert mit offenen Fragen.
- Konzentration auf wichtige Kernfragen.
- mehrere Umfragen mit unterschiedlichen Fagenkatalogen gleichzeitig möglich
- Schüler bestimmen selber wen sie beurteilen möchten.
- Fragen voll konfigurierbar (Anzahl, Text, Reihenfolgen, Bewertungsgrenzen, Einteilung)
- Die Schüler können nur eine Bewertung abgeben (TAN-Verfahren)
- Die Schüler können nur die Lehrer beurteilen, bei denen sie unterricht haben.
- Die Schülerbefragung läuft auch auf einem USB-Stick [mehr...]

Auswertung
- Jeder Lehrer erhält eine persönliche Beurteilung, die anonym von den Schülern abgegeben wurde.
- Die Beurteilungen werden separat nach Klassen aufgelistet.
- Ã?bersichtliche Darstellung der Ergebnisse mit Balkendiagrammen.
- Der Lehrer kann seine Daten sofort anonymisieren.
- Jeder Lehrer kann seine Ergebnisse relativ zur Abteilung vergleichen.
- Vergleich der Abteilungsergebnisse untereinander.
- Ausdruck der Ergebnisse im PDF-Format

Zeitersparnis
- Die Auswertung liegt sofort vor.
- Kein langwieriges Auswerten von Umfrageformularen.
- Grundkonfiguration kann für weitere Umfragen übernommen werden.
- Import von Klassen, Abteilungen und Lehrern aus UNTIS
- Automatische Zuweisung von Lehrerinnen und Lehrern zu ihren Abteilungen und Klassen



Sicherheit
- Passwortgeschützes Einlogverfahren (auch gegen einen Verzeichnisdienst möglich)
- Jeder Lehrer kann nur seine Beurteilung einsehen.
- Schülerkommentare werden verschlüsselt in einer Datenbank abgelegt.
- Die Daten verlassen nicht die Schule.
- Lehrernamen werden aus Kommentaren herausgefiltert

Administration

- Freie Konfigurierbarkeit der Evaluation
- Möglichkeit des Import von Klassen und Lehrer aus einer CSV-Datei.
- Generierung von TANs für die Evaluation, Download als PDF-Datei möglich.
- Pflege von Klassen, Lehrer, Abteilungen, Fragen
- Umfragemanager
- Das Programm kann für verschiedene Schulen/Seminare auf einer Datenbank installiert werden.

Dokumentation

- Eine Video-Dokumentation beschreibt detailiert den Weg von der Installation, über die Konfiguration, bis zur Umfragedurchführung.

Kosten
- Keine Lizenzgebühren.
- Es müssen keine Fragebögen gedruckt werden, da alles elektronisch durchgeführt wird.
- Es muss nichts per Post versendet werden, da die Auswertung von dem Programm übernommen wird.

Screenshots

Durch die eine Administrationsoberfläche kann die Evaluation leicht konfiguriert werden.
Hier werden z.b. Abteilungen und Klassen angelegt, Lehrer importiert, Fragen konfiguriert und TAN-Listen erzeugt. Ab Version 2.3.1 können hier auch weitere Umfragen (die gleichzeit durchgeführt werden können) erstellt werden.
Hier sehen sie die Seite zur Konfiguration der Fragen.
Die Fragen sind frei konfigurierbar (Text, Anzahl, Bewertungsgrenzen). Zu jeder Frage kann der Schüler Bewertungen von 1 bis 4 abgeben.
Da in der Umfrage jeder Lehrer persönlich bewertet wird, muss das Kollegium in Abteilungen und Klassen eingegliedert werden. Die Klasse XY soll natürlich nur die LehrerInnen, die in der Klasse unterrichten beurteilen.
Diese Grundkonfiguration muss einmal durchgeführt werden. Bei der nächsten Umfrage sind dann nur Veränderungen nachzutragen.
Sie sehen hier eine beispielhafte Einteilung der SchülerInnen in Berufsschule und Vollzeitschulformen. Im Gegensatz zu anderen Umfragen, ist es hier sehr einfach beliebige Gruppen zu bilden. So wäre z.B. auch eine Aufteilung in Blockklassen, Teilzeitklassen und Vollzeitklassen möglich.
Diese Seite sieht der Schüler, nachdem er seine Klasse ausgewählt hat. Aufgelistet werden die LehrerInnen der Klasse. Nacheinander kann der Schüler nun die LehrerInnen abarbeiten und seine Bewertungen abgeben. Einen Lehrer doppelt bewerten ist nicht möglich. Desweiteren muss der Schüler nicht alle Lehrer bewerten.
Hier der Fragenkatalog, so wie ihn der Schüler sieht. Ankreuzfragen und eine offene Frage (abschaltbar). Bei der Installation sind 15 Fragen vorgegeben, so wie wir sie am BKU seit einigen Jahren bei der Umfrage einsetzen. Natürlich können sie die Anzahl der Fragen verändern, Fragen löschen oder andere Fragen eingeben.
Es besteht für jeden Lehrer die Möglichkeit, seine Daten zu anonymisieren. Dadurch wird seine ID in der Datenbank gelöscht. Damit sind keine Rückschlüsse mehr zwischen Schüleranworten und Lehrern zu ziehen.
Der Lehrer sieht die Verteilung der Bewertungen für jede Frage von jeder Klasse. Durch die Darstellung der Ergebnisse in Balkendiagrammen, erhält der Lehrer schnell einen Überblick über seine Bewertungen. Desweiteren werden die Antworten (nach Klassen sortiert) auf die offene Frage angezeigt.
Das Radar-Diagramm dient zum Vergleich der Beurteilung des Lehrers im Bezug auf die Durchschnittliche Beurteilung der Abteilung. Ein Vergleich ist nur dann sinnvoll, wenn die Rahmenbedingungen ähnlich sind. Dies ist wohl innerhalb einer Abteilung gegeben. Ein Vergleich mit Lehrern anderer Abteilungen ist fraglich, ein Vergleich mit anderen Schulen (aufgrund anderer Bedingungen) nur bedingt sinnvoll.
Damit die Schüler nur einmal die Umfrage durchführen können, müssen sie am Ende der Umfrage eine TAN eingeben, die der Klassenlehrer verteilt hat. Die TAN stellt auch sicher, dass der Schüler für die richtige Klasse abstimmt.

Dokumentation

Systemvoraussetzungen
Sie benötigen einen Web-Server (mit PHP5) und eine MySQL-Datenbank.
Das Programm ist auf Apache und IIS-Webservern getestet.


Sie haben noch keinen Webserver?
Hier können sie den Apache-Webserver und die MySQL-Datenbank downloaden.


Videodokumentationen

 


Installation des Programms (Dauer 2:07 min)

 
Grundeinstellungen (Dauer 5:34 min)
 

 

   
 


Konfiguration einer personalisierten Umfrage
(Dauer 5:00 min)

 


Konfiguration einer nicht personalisierten
Umfrage (Dauer 2:25 min)

       
 
Import aus UNTIS (Dauer 3:50 min)
 
TAN-Liste erstellen (Dauer 4:13 min)

 

Neuerungen der Version 2.5.4:

  • Lauffähig unter PHP7.
  • Umstellung auf mysqli.

Neuerungen der Version 2.5.3:

  • Bug fix: Beim Erstellen von weiteren Umfragen, wurden die Daten für die Authentifizierungsmethode nicht richtig übernommen bzw. überschrieben.  So konnte es passieren, dass der Button "Passwort zurücksetzen" nicht mehr angezeigt wurde.

Neuerungen der Version 2.5.2:

  • Die Auflistung der Klassen, die an einer Umfrage bereits teilgenommen haben, kann weggeschaltet werden.
  • Das Radardiagramm, das den Verleich zwischen Lehrer und Abteilungsdurchschnitt zeigt, kann weggeschaltet werden.
  • Die Lehrer können selber Tan-Listen generieren (abschaltbar).
  • Die Bewertungssymbole über den Fragen können verändert werden.
  • ACHTUNG: Änderungen in der Datenbank. Wenn Sie von einer füheren Version (ab 2.5.x) updaten, führen Sie folgende Änderungen in der Datenbank durch:

Achten Sie auf den Tabellenpräfix (In den folgenden Anweisungen lautet er: tbl_).

Wenn Sie in Ihrem Progamm einen anderen Präfix benutzen, ändern Sie bitte die Anweisungen entsprechend.

ALTER TABLE `tbl_support` ADD COLUMN `KlassenbeteiligungSichtbar` enum('true','false') NULL DEFAULT 'true';
ALTER TABLE `tbl_support` ADD COLUMN `LehrerVergleichSichtbar` enum('true','false') NULL DEFAULT 'true';
ALTER TABLE `tbl_support` ADD COLUMN `TanGenLehrerErlaubt` enum('true','false') NULL DEFAULT 'false';
ALTER TABLE `tbl_support` ADD COLUMN `wertsymbol1` varchar(20) NULL DEFAULT NULL;
ALTER TABLE `tbl_support` ADD COLUMN `wertsymbol2` varchar(20) NULL DEFAULT NULL;
ALTER TABLE `tbl_support` ADD COLUMN `wertsymbol3` varchar(20) NULL DEFAULT NULL;
ALTER TABLE `tbl_support` ADD COLUMN `wertsymbol4` varchar(20) NULL DEFAULT NULL;

 

Neuerungen der Version 2.5.1:

  • Bug fix: Umbenennung der Sessionvariable "support"

 

 

Neuerungen der Version 2.5:

  • Datenimport aus UNTIS
  • Authentifizierung gegenüber einem Verzeichnisdienst
  • Ã?berschriften können editiert werden.
  • Bei der Auswertung ist die Ansicht auf eine einzelne Klasse beschränkbar
  • Vornamen der Lehrer können eingegeben werden
  • TrueType-Schriften in Diagrammen sind abschaltbar
  • TAN-Liste als PDF-Datei
  • Zeitpunkt der TAN-Erstellung ist unter Einstellungen->Tan-Verfahren einsehbar
  • Beim Ausdruck der TAN-Nummer wird bei jeder Abteilung eine neue Seite begonnen
  • Für die Eliminierung der Lehrernamen aus Kommentaren kann jetzt der Übereinstimmungsgrad eingestellt werden.
  • Eliminierung der Lehrernamen in Kommentaren zu den Lehrern abschaltbar
  • neues Layout

 

Installations- und Konfigurationsanweisungen

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise genau, da es sonst zu Problemen bei der Installation und Konfiguration kommen kann.

Systemvoraussetzungen:
- Apache2 HTTP-Server (empfohlen) oder IIS
- PHP Version 5.1.2 (oder höher)
- MySQL Datenbank Version 5.0.15 (oder höher)
- Schreibberechtigungen auf die Datei evaluation.ini und den Ordner tempbilder



Installation

Schritt 1:
Wenn sie noch keinen Webserver/keine Datenbank haben:
Unter www.apachefriends.org/de/xampp.html finden sie einen komfortablen Installer, der alle benötigen Daten automatisch installiert. Entpacken sie die Daten der Datei "Evaluation.zip" im Ordner htdocs des Apache-Webservers.

Schritt 2:
Öffnen sie die Datei setupDB.inc.php im Ordner include mit einen Editor und tragen sie dort den Datenbankuser und sein Passwort ein.
Wenn es noch keine Datenbankuser auf ihrer Webdatenbank gibt, erstellen sie bitte einen User z.B. mit dem Programm phpmyadmin
(ist im xampp-Paket enthalten).

Schritt 3:
Öffnen sie den Internet Explorer und rufen das Installationsscript auf.
Dazu schreiben sie bitte,
- wenn sie sich auf dem Webserver befinden: "http://localhost/Evaluation/install/install.php"
- sonst: "http://irgendwas.ihre-domain.de/Evaluation/install/install.php"

Durch das Installationsscript wird eine Datenbank angelegt.
Wenn sie keine Fehlermeldung erhalten, können sie nun mit der Konfiguration beginnen.

Grundkonfiguration (vom Administrator zu tätigen):
Die Grundkonfiguration benötigt etwas Zeit, da alle Lehrer erfasst und Klassen zugewiesen werden müssen.
Die Grundkonfiguration muss aber nur einmal gemacht werden. Bei der nächsten Umfragedurchführung sind nur noch Veränderungen nachzutragen.

Schritt 1:
Klicken sie auf den Button "zur Konfiguration".
Sie sehen nun die Login-Seite zum Administations- und Konfigurationsbereich.
Bevor sie nun die Konfiguration durchführen, löschen sie bitte den Ordner "Install" im Ordner "Evaluation".

Schritt 2:
Durch das Installscript ist ein Benutzer angelegt worden.
Benutzername: admin
Passwort: evaluation
Hinweis: Jeder Lehrer, der sich zum ersten mal anmeldet, hat als Benutzernamen seinen Nachnamen und als Passwort evaluation.
Loggen sie sich jetzt als Admin ins System ein.

Schritt 3:
Da sie sich zum ersten mal anmelden, müssen sie sich registrieren.
Geben sie einen Benutzernamen und ein Passwort (mit mindestens vier Ziffern) ein. Wiederholen sie das Passwort in der nächsten Zeile.
Dies sind nun ihre Anmeldedaten als Administrator.

Schritt 4:
Beginnen sie nun mit der Grundkonfiguration.
Folgen sie dabei unbedingt der Reihenfolge, wie sie in der Menüleiste unterhalb von Administration vorgegeben ist.

1. Konfiguration Schulform
Vorgegeben sind Berufsschule und Vollzeitschulform. Dies ist die Klasseneinteilung, so wie wir sie am BKU vornehmen.
Natürlich ist hier auch jede andere erdenkliche Einteilung möglich.
Sie können die Einteilungen löschen, umbenennen und neue dazu schreiben.
Wenn sie alle Einteilungen löschen, bleibt die letzte bestehen. Sie kann nur umbenannt werden.

2. Konfiguration Kollegium
Hier fügen sie bitte alle Lehrerinnen und Lehrer des Kollegiums ein.
Sie können Lehrer einzeln anlegen oder aus einer CSV-Datei importieren.
Tipp: Wenn sie UNTIS als Stundenplanprogramm benutzen, können sie alle Lehrer aus diesem Programm importieren.
Sollte ein Lehrer sein Passwort vergessen haben, können sie hier sein Passwort wieder auf "evaluation" zurücksetzen.
Wählen sie den Status für jeden Lehrer. Standard ist Lehrer. Abteilungsleiter benennen sie bitte entsprechend.
Es ist auch möglich jeden beliebigen Lehrer auf Status Admin zu setzen.

 

3. Konfiguration Abteilung
Abteilung ist eine Unterordnung von Schulform.
Bei der Anlage einer Abteilung vergeben sie für jede Abteilung auch ein zweistelliges Kürzel. Diese Kürzel wird später bei der Ergebnisdarstellung benötigt.
Geben sie für jede Abteilung den Abteilungsleiter an. Jeder Lehrer, der unter dem Punkt "Konfiguration Kollegium" auf Status Abteilungsleiter gesetzt wurde, kann hier als Abteilunsleiter ausgewählt werden. Es ist berücksichtigt, dass ein Lehrer auch mehrere Abteilungen führen kann.
Tipp: Wenn sie UNTIS als Stundenplanprogramm benutzen, können sie die Abteilungen aus diesem Programm importieren.

 

4. Konfiguration Klasse
Klasse ist eine Unterordnung von Abteilung.
Klassen können auch per CSV-Datei importiert werden.
Die Abteilungsnamen in der Spalte "Abteilung" müssen mit den Namen der angelegten Abteilungen unter Punkt3 übereinstimmen, sonst werden die Klassen nicht übernommen.
Tipp: Wenn sie UNTIS als Stundenplanprogramm benutzen, können sie alle Klassen aus diesem Programm importieren.

5. Konfiguration Fragenbereiche
Vorgegeben sind die Fragenbereiche, wie wir sie am BKU verwenden. Bitte gleichen sie die Bereiche Ihren eigenen Vorstellungen an.
Die Fragenbereiche dienen als Einteilung der Fragen.

 

6. Konfiguration Fragen
Vorgegeben sind die Fragen, wie wir sie am BKU verwenden. Bitte gleichen sie die Fragen Ihren eigenen Vorstellungen an.


Schritt 5:
Im Punkt "Einstellungen" legen sie nun fest,
- ob die offene Frage zum Lehrer für Schüler sichtbar ist. (Standardeinstellung: sichtbar)
- ob die offene Frage zur Schule für Schüler sichtbar ist. (Standardeinstellung: sichtbar)
- ob ein Einleitungstext vor der Fragerunde sichtbar ist. (Standardeinstellung: nicht sichtbar)
- die Anzahl der TANs, die für jede Klasse generiert werden. Hier müssen sie die Schülerzahl der größten Klassen angeben.
Achtung: Jedes mal wenn sie eine neue TAN-Liste generieren, werden alle alten TAN-Nummern ungültig!
- Der Schulname kann in den Banner des Programms übernommen werden
Wenn sie alle Abteilungen, Klassen, Lehrerinnen und Lehrer und Fragen eingegeben haben, ist die Grundkonfiguration beendet.


Jetzt muss noch das Kollegium in die Abteilungen und Klassen eingeteilt werden.
Das kann der Administrator machen. Ist aber nicht zu empfehlen. Lassen sie diese Arbeit die Abteilungsleiter und Klassenlehrer durchführen.

Schritt 6: (ab Version 2.3.1 / nur bei mehreren Umfragen)
Es ist möglich weitere Umfragen zu konfigurieren. Dazu gehen sie auf den Menüpunkt "Umfragemanager".
Sie sehen die eben installierte Umfrage mit dem Namen "Defaultumfrage". Bitte geben Sie einen Namen ein, der die Umfrage sinnvoll beschreibt z.B Umfrage Gymnasiale Oberstufe.

Hier ist es auch möglich die Umfrage vor den Schülern zu verbergen. Dazu entfernen sie das Häckchen nach "Umfrage sichtbar".
Klicken sie auf "neue Umfrage erstellen". Vergeben Sie eine Beschreibung und entscheiden Sie, ob
die Lehrerinnen und Lehrer aus der Grundinstallation übernommen werden sollen.

Wenn Sie die neue Umfrage konfigurieren möchten, machen Sie bitte zuerst den Login möglich. Dann loggen sie sich aus.
Sie sehen nun auf der Loginseite zwei Umfragen. Markieren Sie die neue Umfrage und loggen sich mit Ihrem Administrationsaccount aus der Grundinstallation ein.

 

Ab jetzt geht es wieder mit Schritt 4 weiter.
Hinweis: Ein Zugriff auf den Menüpunkt "Umfragemanager" ist nur aus der Grundinstallation heraus möglich.


Konfiguration (vom Abteilungsleiter, bzw. Klassenlehrer zu tätigen)

Schritt 1:
Zu allererst muss der Abteilungsleiter seiner Abteilung alle Lehrer zuordnen, die in der Abteilung unterrichten.
Dazu loggt er sich in den Administrationsbereich ein. Er gelangt in diesen Bereich, indem er die folgende
URL aufruft: irgendwas.ihre-domain.de/Evaluation/auswertung".
Wenn er sich zum ersten mal anmeldet muss er sich registrieren.
Danach wählt er im Menü "Konfiguration Abteilungsleiter" alle Lehrer seiner Abteilung aus.

Schritt 2:
Danach kann nun ein Klassenlehrer dieser Abteilung die Lehrer der Abteilung seiner Klasse zuweisen.
Dazu loggt er sich in den Administrationsbereich ein. Er gelangt in diesen Bereich, indem er die folgende
URL aufruft: irgendwas.ihre-domain.de/Evaluation/auswertung".
Wenn er sich zum ersten mal anmeldet muss er sich registrieren.
Danach wählt er im Menü "Konfiguration Klassenlehrer" alle Lehrer der Klasse aus.

Damit ist die Konfiguration beendet.

SICHERHEITSHINWEIS:
Sie sollten eine verschlüsselte Verbindung (SSL) benutzen. Sonst ist es möglich Passwörter und Userdaten aus dem Netz abzufangen.


Import von Daten aus UNTIS

Aus UNTIS werden importiert:

  • Lehrer
  • Klassen
  • Abteilungen
  • Stundenplan

1. Erstellen der Exportdateien in UNTIS:

Um Klassen, Lehrer, Fächer und Abteilungen aus UNTIS zu exportieren, gehen Sie in UNTIS auf:
Datei->Import/Export->Export DIF-Datei. Danach wählen Sie nacheinander Klassen, Lehrer, Fächer und Abteilungen.

Es werden die folgenden Dateien erzeugt:

  • GPU003.TXT (Klassen)
  • GPU004.TXT (Lehrer)
  • GPU006.TXT (Fächer)
  • GPU007.TXT (Abteilungen)

Jetzt müssen Sie noch den Stundenplan exportieren. Der Stundenplan wird dazu benötigt, damit den Lehrerinnen und Lehrer ihre Klassen automatisch zugewiesen werden können.

Gehen Sie in UNTIS auf:
Datei->Import/Export->Export akt. Unterricht.
Es wird die Datei GPP002.TXT erzeugt.

2. Import der UNTIS-Dateien in Selbstevaluation-Online

Gehen Sie auf den entsprechenden Punkt, den Sie importieren wollen. Klicken Sie auf importieren und wählen dann die entsprechende GPU-Datei aus.

 

Lizenz

Lizenzvereinbarung
Das Programm ist nach CreativeCommons lizenziert.

Sie dürfen:

  • Bearbeitungen des Werkes anfertigen

Zu den folgenden Bedingungen:

  • Namensnennung. Sie müssen den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen (wodurch aber nicht der Eindruck entstehen darf, Sie oder die Nutzung des Werkes durch Sie würden entlohnt).
  • Keine kommerzielle Nutzung. Dieses Werk darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen. Wenn Sie dieses Werk bearbeiten oder in anderer Weise umgestalten, verändern oder als Grundlage für ein anderes Werk verwenden, dürfen Sie das neu entstandene Werk nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertrages identisch oder vergleichbar sind.

Bitte beachten sie, dass Teile des Programms durch andere Lizenzen geschützt sind:
JPGraph (zur Diagrammerstellung) Q PUBLIC LICENSE version 1.0

Wenn sie Fragen zur Lizenzvereinbarung haben, schicken sie einfach eine Mail

Gewährleistung
Die Veröffentlichung des Programms erfolgt in der Hoffnung, dass es ihnen bei der Evaluation ihres Unterrichts behilflich ist, aber ohne jede Gewährleistung.

Download

Damit Sie die aktuelle Version herunterladen können, müssen Sie sich registrieren.

Nach der Registierung erhalten Sie von uns eine E-Mail.

Bitte bestätigen sie den Inhalt der Mail durch einen Klick auf den Link in der Mail oder kopieren sie den kompletten Link in Ihre Browseradresszeile.

 


Danach gehen Sie bitte wieder auf die BKU-Homepage und melden sich mit ihrem Account an. Den Login finden Sie links oben in der Menüleiste.
Wenn Sie jetzt wieder diese Seite aufrufen, finden Sie weiter unten einen Download-Link.

aktuelle Download-Datei: Version 2.5.4

 

Kontakt

Fragen?

Anregungen?

Verbesserungsvorschläge?

Bugs gefunden?

Programmierung: Frank Mühlen