Samstag, 18. November 2017
Sie sind hier: 

News

22.10.2017

Digitalisierung im naturwissenschaftlichen Unterricht

409 mal gelesen

angehende Lehrer/innen des Seminars Krefeld informierten sich am BKU

Alle Welt spricht davon, dass sich Schule durch die Digitalisierung sehr verändern wird. 

Ein Bereich, bei dem sich das zeigt, ist die Messwerterfassung und Messwertverarbeitung im Unterricht Chemie, Biologie, Physik.

Das BKU verfügt für den Bereich des Technischen Gymnasiums über eine umfangreiche Sammlung solcher Geräte und Sensoren, die es ermöglichen, Messdaten schülerorientiert mit deren Taschenrechnern oder Smartphones zu erfassen (auch Wireless) und zu verarbeiten. Aber auch die bewährten Notebooks kommen dabei zum Einsatz.

Am 19. Oktober waren die Referendare/innen mit den Fächern Chemie, Biologie und Physik des "Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung in Krefeld" mit ihren Fachleitern Frau Pargmann und Herrn Voelkel am BKU zu Gast und ließen sich über die Möglichkeiten informieren.

Chemielehrer Herr Cloerkes, Betreuer der digitalen Messgeräte, stellte das Konzept des BKU und die dazugehörigen Geräte und Sensoren vor. Mit Begeisterung wurden diese dann auch von den Referendar/innen bei verschiedenen Experimenten ausprobiert. Da wurde z.B. der pH-Wert bei der Neutralisation gemessen, die Druckänderung bei Enzymaktivität erfasst oder die Bewegung eines Pendels und die Beschleunigung von Kugeln auf schräger Ebene untersucht.

Dabei wurden auch viele Ideen ausgetauscht und Umsetzungsmöglichkeiten diskutiert für die verschiedenen Unterrichtssituationen in den Berufskollegs, an denen die Referendar/innen tätig sind.