Sonntag, 25. Februar 2018
Sie sind hier: 

News - Aktuelles

26.01.2018

Wind-Rotoren im Eigenbau

Von: Stefan Cloerkes
527 mal gelesen

Umwelttechnik-Projekt im Unterricht Fachpraxis in der Höheren Technikschule HT

der selbst erstellte Savonius-Rotor (oben) und ein professioneller Einsatz auf dem Dach (unten)

Fachpraxis im Werkstattunterrricht verbinden mit Themen aus dem Bereich Nachhaltigkeit, Umwelttechnik und Klimaschutz - dieser Herausforderung stellte sich das Lehrerteam in der Höheren Technikschule HT.

So wurde in den letzten Wochen von der Schülern unter Leitung von Herrn Tyrchan-Born ein Windenergie-Projekt in Angriff genommen.

Jeder einzelne Schüler hatte die Aufgabe, mit größtmöglicher Selbstständigkeit den entsprechenden Wind-rotor selber zu fertigen und dabei die im Unterricht Fachpraxis erworbenen Kompetenzen und Fertigkeiten für ein konkretes überschaubares Projekt anzuwenden.

Stolz wurde das Ergebnis auch auf Funktionsfähigkeit hin überprüft.
Im Unterschied nämlich zu den Windrädern mit 3 Flügeln wurde hier ein anderes technisches Prinzip verfolgt: Ein Savonius-Rotor, erfunden von Sigurd Savonius, ist eine Windturbine mit zwei oder mehr schaufelförmigen, einander überlappenden Flügeln, die entlang der Drehachse gestreckt zwischen kreisförmigen Endscheiben montiert sind. Mit vertikaler Achse funktioniert der Savonius-Rotor unabhängig von der Windrichtung. (Quelle wikipedia)

Der selbstgebaute Savonius-Rotor treibt ein Zahnrad an, welches wiederum einen Motor als Generator antreibt und so eine Niedervolt-LED zum Leuchten bringt. Das Prinzip dieses weit verbreiteten Windkraftanlagentyps ist allen klar geworden und so wurden auch die Einsatzmöglichkeiten mit Pro- und Contra-Argumenten diskutiert.