Sonntag, 20. Mai 2018
Sie sind hier: 

News - Aktuelles

07.01.2018

Schüler des Technischen Gymnasiums besuchten die Hochschule Niederrhein

Von: Frauke Rohlfs
1486 mal gelesen

Fachbereich Chemie erkundet - Anlass: Verleihung Förderpreis der Chemie-Industrie

Die TG61 im Vorfeld der Veranstaltung.

Am 15.12.2017 besuchte der Leistungskurs Chemie (Klasse 12) des Berufskollegs Uerdingen die Hochschule Niederrhein. Im Rahmen der Preisverleihung des Förderpreises der Unternehmerschaft Chemie Niederrhein hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten und die Abläufe an der Hochschule zu bekommen.

Zunächst wurden die Anwesenden begrüßt und darüber informiert, welche allgemeinen Möglichkeiten Ihnen die Hochschule Niederrhein bieten kann. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler durch den Prodekant Prof. Dr. Cleve, dass der Fachbereich Chemie neben seinem  umfassenden fachlichen Angeboten bereits in den Wochen vor dem Studienstart Brückenkurse anbietet, um den Start ins Studium zu erleichtern.  Und dank des Kurzvortrags einer Studentin und der anschließenden Führung durch die Labore, konnte die Klasse erkennen, dass das Studium der Chemie viel eigenständige Arbeit, einen hohen Zeitaufwand – wegen der praktischen Arbeiten im Labor – und somit Zeitmanagement erfordert. Dass sich diese Leistung aber auszahlt und lohnt, wurde ebenfalls betont, da bereits im Studium viele Erfahrungen gesammelt werden können, die dann im späteren Berufsleben Anwendung finden. Zusätzlich betonte Herr Schwartz, Vorsitzender der Unternehmerschaft Chemie, dass die Chemie eine Zukunftsindustrie sei, die sich auf Bewerbungen freue.

Der Eindruck, dass an der Hochschule Niederrhein nicht nur Theorie vermittelt wird, sondern auch die Praxis gefördert wird, wurde dann durch den diesjährigen Preisträger des Förderpreises bestätigt. Herr Maaßen hatte sich im Rahmen seiner Masterarbeit mit der Verwertung wässriger und lösungsmittelhaltiger Chemieabfälle unter wirtschaftlicher Betrachtung zur Gewinnung elektrischer Energie bei der Abfallverbrennung beschäftigt. Während seines Kurzvortrags konnten die Schülerinnen und Schüler somit erfahren, wie eine Masterarbeit aussehen kann und dass diese auch einen praktischen Nutzen hat.

Link zum Fachbereich: