Sonntag, 25. Februar 2018
Sie sind hier: 

News - Aktuelles

24.01.2018

15 Jahre moodle am BKU - Schule digital

Von: Stefan Cloerkes
747 mal gelesen

Online-Lernplattform ergänzt den Unterricht in Technischem Gymnasium TG, Höherer Technikschule HT, Fachschule Technik FST und Abteilung Elektro/Informatik

Zur Zeit ist es in aller Munde - bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin und den Planungen in Düsseldorf: Die Digitalisierung an der Schule soll verstärkt werden.

Einen Aspekt dieser Digitalisierung stellen Lernplattformen dar, die internetgestützt neben dem Unterricht den Lernenden die Möglichkeit geben, auf zusätzliches Material für den erfolgreichen Lernprozess zugreifen zu können.

Dafür gibt es Kursbereiche, in denen sich Lehrende und Lernende  - passwortgeschützt -  anmelden  und auch untereinander kommunizieren können.

im Jahr 2003 wurde zum ersten mal am BKU die Lernplattform "moodle" eingesetzt. Zunächst noch installiert auf Rechnersystemen im BKU, wird die Plattform mittlerweile vom kommunalen Rechenzentrum in Kamp-Lintfort technisch betreut. Mittlerweile gibt es auch eine app von moodle für die Nutzung mit Smartphone und Tablet..

Hatten sich am Anfang nur wenige Kurse und Kollegen auf das Neue eingelassen, so ist die Plattform mittlerweile fester Bestandteil in der Arbeit der Abteilungen: "Technisches Gymnasium", "Fachschule Technik", "Höhere Technikschule" und in den Bildungsgängen des Elektro- und Informatik-Fachbereichs. 

2003 war das BKU landesweit eine der ersten Schulen, die diese Lernplattform eingesetzt hatten. Mittlerweile heißt es dazu auf den Seiten des NRW-Schulministeriums:  "moodle erfreut sich in Nordrhein-Westfalen immer größerer Beliebtheit. ... Schon jetzt wird die Lernplattform an vielen deutschen Hochschulen, Tausenden von Schulen, in öffentlichen Verwaltungen und Unternehmen eingesetzt.   ...  Die Leistungen der Schüler werden transparenter, ebenso auch die Unterrichtsinhalte und -ziele, die im Archiv gespeichert und jederzeit einsehbar sind. Im Gegenzug werden die Schüler dazu angehalten, selbstständig, vorausschauend und eigenverantwortlich zu lernen. Zudem sind sie durch die Technik gezwungen, ihre Arbeitsergebnisse und Anfragen an den Lehrer auszuformulieren, was neben der Disziplin auch die Schreibqualität schult."(Quelle)